Bahn: Gespräche mit GDL dauern noch an

Auch nach dem Start der neunten Streikwelle der Lokführer dauern die Gespräche zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft GDL an.

Ein Ende sei noch nicht absehbar, sagte eine Sprecherin der Bahn am Nachmittag der Deutschen Presse-Agentur. Unter Mithilfe des unabhängigen Arbeitsrechtlers Klaus Bepler wollten beide Seiten die rechtlichen Bedingungen für eine Schlichtung ausloten.

«Wie kommen wir in die Schlichtung? Welche Themen sind der Schlichtung zugänglich? Wir müssen die Diskussion um das Beschneiden von Grundrechten beenden, denn darum geht es nicht», hatte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber im ARD-«Morgenmagazin» mögliche Themen genannt.

Die Gespräche fanden an einem nicht genannten Ort in Frankfurt am Main statt. Die GDL wollte den Fortgang der vertraulichen Unterredung nicht kommentieren.