Bahn spricht mit GDL «hinter den Kulissen»

Nach dem längsten Bahnstreik in der Geschichte der Deutschen Bahn AG versucht das Unternehmen, wieder mit der Lokführergewerkschaft an den Verhandlungstisch zu kommen.

«Manchmal ist es einfach gut, hinter den Kulissen zu arbeiten und nicht alles in die Öffentlichkeit zu tragen», erklärte Bahn-Personalvorstand Jürgen Weber amin Frankfurt vor dem Beginn der nächsten Verhandlungsrunde mit der größeren Konkurrenzgewerkschaft EVG.

Die GDL solle auch langfristiger Tarifpartner der Bahn bleiben, sagte Weber mit Blick auf das geplante Tarifeinheitsgesetz, das die Rechte kleinerer Gewerkschaften einschränken soll. In den Verhandlungen mit der EVG bemühe man sich um Regeln, die in den wesentlichen Punkten widerspruchsfrei zu den Abschlüssen mit der GDL bleiben könnten.