Börse feiert mögliches Happy End im Griechenland-Drama

Der zweite Tag mit kräftigen Gewinnen an Chinas Börsen und die Hoffnung auf ein gutes Ende des griechischen Schulden-Dramas haben am Freitag am deutschen Aktienmarkt ein Kursfeuerwerk ausgelöst.

Der Dax war gleich zum Handelsstart kräftig angestiegen und behauptete am Ende einen Gewinn von 2,90 Prozent auf 11 315,63 Punkte. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 2,33 Prozent. Der MDax der mittelgroßen Werte sprang wieder über die 20 000 Punkte-Marke um 2,15 Prozent nach oben auf 20 238,86 Punkte. Das Technologiewerte-Barometer TecDax legte sogar um 3,47 Prozent auf 1702,52 Punkte zu.      Griechenland habe kurz vor Toresschluss ein positives Signal ausgesendet, begründete Portfoliomanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel die Jubelstimmung. Nach dem Eingang der neuen Reformliste aus Athen müssen jetzt die EU-Kommission, die Europäische Zentralbank (EZB) und der Internationale Währungsfonds die Vorschläge prüfen.

Das größte Zweitagesplus an den chinesischen Festlandbörsen seit dem Jahr 2008 wirkt ebenfalls positiv und beruhigt die Anleger weltweit, wie de Schutter sagte. Das radikale Eingreifen der Behörden am Aktienmarkt in China zeigt weiter Wirkung. Nach starken Gewinnen am Vortag kletterten die Börsen in Shanghai und Shenzhen weiter: Der CSI-300-Index der wichtigsten Festlandwerte stieg um 5,36 Prozent.

Finanzwerte profitieren besonders stark von der Fantasie auf ein Ende des Schuldenstreits um Griechenland: Die Aktien der Deutschen Bank stiegen um rund 4 Prozent. An der Dax-Spitze zogen die Papiere der Deutschen Telekom um 5,04 Prozent auf 16,375 Euro an. Zu Wochenbeginn hatten noch Sorgen um die griechische Telekom-Tochter OTE dominiert.

Negative Nachrichten kamen vom chinesischen Automarkt: Die Vereinigung der Autohersteller hatte ihre Vorhersage für den Absatz auf dem weltgrößten Fahrzeugmarkt gesenkt. Der langsamere Absatz wird die deutschen Hersteller wegen ihrer großen Marktanteile im Reich der Mitte stark treffen. Die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) waren Schlusslicht im Dax mit einem Plus von lediglich rund 1 Prozent.

An der TecDax-Spitze schnellten die Anteilsscheine von SMA Solar um knapp ein Viertel in die Höhe. Beim angeschlagenen Solartechnikhersteller wächst die Hoffnung auf ein Ende der jahrelangen Talfahrt.

Europaweit verbuchten die Börsen ebenfalls kräftige Gewinne. Der EuroStoxx 50 kletterte um 3,18 Prozent auf 3528,81 Punkte in die Höhe. In Paris zog der Leitindex ähnlich stark an, während der FTSE 100 in London um deutlich mehr als 1 Prozent stieg. In den USA legte der Wall-Street-Index Dow Jones zum Handelsschluss in Europa in etwa der gleichen Größenordnung zu.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,66 (Donnerstag: 0,55) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,40 Prozent auf 138,32 Punkte. Der Bund-Future verlor 1,16 Prozent auf 150,59 Punkte. Der Wert des Euro stieg weiter an: Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1185 (1,1054) US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,8941 (0,9047) Euro.