Dax-Anleger setzen auf Lösung für Athen

Die wieder aufgekeimte Hoffnung auf eine Einigung mit den Geldgebern Griechenlands hat dem Dax kräftig Auftrieb gegeben.

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras sei bereit, die meisten Forderungen der Geldgeber zu akzeptieren, hatte die «Financial Times» am Vormittag unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Brief des Politikers berichtet. Brüssel reagierte auf neue Sparzusagen aber zurückhaltend.

Dennoch schob der Bericht die Erholung im deutschen Leitindex deutlich an: Bis zum Nachmittag gewann der Dax 2,42 Prozent auf 11 209,39 Punkte. Daten vom US-Arbeitsmarkt sorgten indes nicht für zusätzliche Bewegung.

Der Dax holte inzwischen rund die Hälfte seiner Verluste von Montag und Dienstag auf. Am Wochenende hatte Tsipras überraschend ein Referendum über die von den Geldgebern geforderten Reformen angekündigt und damit die Verhandlungen platzen lassen.

Der MDax der mittelgroßen Werte stieg zur Wochenmitte um 2,38 Prozent auf 20 089,82 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 2,25 Prozent auf 1679,13 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 2,5 Prozent.