Dax bleibt auf Erholungskurs

Der Dax hat an seine Kursrally vom Himmelfahrtstag angeknüpft. Für Unterstützung sorgten positive Vorgaben von der Wall Street.

Dax bleibt auf Erholungskurs
Fredrik von Erichsen Dax bleibt auf Erholungskurs

Dort hatte der wichtige, marktbreite US-Index S&P 500 einen Schlussrekord erreicht.

Der deutsche Leitindex rückte im frühen Freitagshandel um 0,45 Prozent auf 11 612,30 Punkte vor. Den zwischenzeitlichen Wochenverlust von mehr als 4 Prozent dämmte das Börsenbarometer damit auf weniger als 1 Prozent ein.

Der Dax hat nun sogar die Chance, aus seinem jüngsten Abwärtstrend auszubrechen. Dieser sei zwar noch vorherrschend, doch habe der Index mit den deutlichen Kursgewinnen am Vortag den Grundstein für eine mögliche Stabilisierung gelegt, schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar in einem Marktkommentar.

Für den Index der mittelgroßen Werte MDax ging es am Freitag um 0,60 Prozent auf 20 700,97 Punkte nach oben und der TecDax der Technologietitel stieg um 0,75 Prozent auf 1681,07 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone legte moderat zu.

Im Fokus bleiben weiter die Entwicklungen an den Anleihemärkten und beim Euro, wo es zuletzt kräftige Schwankungen gab. Für Bewegung könnten hier am Nachmittag Konjunkturdaten aus den USA sorgen. Dort stehen der Empire State Index, die Industrieproduktion sowie das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan auf der Agenda.

Auf Unternehmensseite waren die Nachrichten zum Wochenschluss rar gesät. Die Aktien von ThyssenKrupp büßten mit einem Minus von 0,78 Prozent einen Teil ihrer deutlichen Vortagesgewinne ein. Am Donnerstag hatten Spekulationen über Strafzölle der EU für einige Stahlimporte den Anteilsscheinen heimischer Stahlkonzerne Rückenwind verliehen.

Die Papiere des Stahlkochers Salzgitter und des Stahlhändlers Klöckner & Co (KlöCo) hatten sogar jeweils um mehr als 6 Prozent zugelegt. Am Freitag fielen Salzgitter-Aktien um 0,10 Prozent. Die KlöCo-Anteilsscheine bauten ihre Vortagesgewinne aber aus und stiegen um mehr als 4 Prozent.

Im Kleinwerte-Index SDax verteuerten sich die Aktien des Automobilzulieferers Stabilus nach der Vorlage von Zahlen um 5,34 Prozent. Commerzbank-Analyst Daniel Schwarz bezeichnete die Ergebnisse des zweiten Geschäftsquartals als «hervorragend».