Dax tritt vor Zinsentscheid in den USA auf der Stelle

Vor dem am Abend anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed herrscht am Frankfurter Aktienmarkt Zurückhaltung.

Dax tritt vor Zinsentscheid in den USA auf der Stelle
Fredrik von Erichsen Dax tritt vor Zinsentscheid in den USA auf der Stelle

Der Dax pendelte am Mittwoch um seinen Schlusskurs vom Vortag und lag am Mittag mit 0,16 Prozent im Minus bei 11 026,86 Punkten. Der Dienstag war noch turbulent verlaufen: Nach schwachem Start und zeitweise minus 3,5 Prozent seit der Vorwoche hatte der Dax letztendlich doch noch den Sprung in die Gewinnzone geschafft.

Der MDax als Index der mittelgroßen Werte sank am Mittwoch um 0,51 Prozent auf 19 623,57 Punkte und der TecDax gab um 0,35 Prozent auf 1634,37 Punkte nach. Für den Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 ging es um 0,17 Prozent abwärts.

Nach nahezu einhelliger Einschätzung von Volkswirten wird die Zentralbank auf ihrer Sitzung ihren Leitzins noch nicht anheben. Laut Fed-Chefin Janet Yellen sind Leitzinserhöhungen aber ab diesem Monat auf jeder Sitzung möglich. Im Hintergrund schwelt die Griechenland-Krise weiter.

Als einer der besten Dax-Werte präsentierten sich Linde mit plus 1,09 Prozent in guter Verfassung. Der Industriegas-Hersteller macht nach einem behäbigen Jahresauftakt Hoffnung auf bessere Geschäfte.

Aktien der Deutschen Telekom stiegen um 1,60 Prozent: Laut dem «Manager Magazin» soll der US-Kabelkonzern Comcast an der US-Mobilfunktochter T-Mobil US interessiert sein.

Den Spitzenplatz im MDax eroberten die Aktien von Südzucker nach einer Anhebung der Unternehmensprognosen bei der Tochter CropEnergies. Gestiegene Biosprit-Preise machen dem Unternehmen nach einem schwachen Jahr wieder Hoffnung. Die Südzucker-Aktien setzten mit einem Kursaufschlag von 3,87 Prozent ihren im April begonnenen Aufwärtstrend fort. Für die CropEnergies-Titel ging es gar um mehr als 10 Prozent hinauf.