Euro startet mit Verlusten

Der Euro ist mit Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0955 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Freitagabend. Nach Einschätzung des Experten Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank dürfte sich die Aufmerksamkeit der Märkte zum Wochenauftakt auf neue Preisdaten aus der Eurozone richten. Am Nachmittag stehen die deutschen Verbraucherpreise im Mai auf dem Programm. Volkswirte rechnen mit einem Anstieg der Inflation.