EZB bestätigt: Athen hat Milliardenschulden fristgerecht bezahlt

Das von der Pleite bedrohte Griechenland hat Milliardenschulden bei der Europäischen Zentralbank getilgt. Die Notenbank bestätigte in einer knappen Mitteilung, dass Athen insgesamt 4,2 Milliarden überwiesen hat. Zuvor hatte der Internationale Währungsfonds mitgeteilt, dass Griechenland auch die dort ausstehenden Raten von insgesamt rund 2,0 Milliarden Euro bezahlt hat. Das Geld für die Schuldentilgung kommt aus dem EU-Rettungstopf EFSM. Eine Brückenfinanzierung von gut sieben Milliarden Euro soll das klamme Land über Wasser halten.