EZB erhöht Ela-Notkredite für griechische Banken um 900 Millionen

Die klammen griechischen Banken bekommen weitere Notkredite. Die Europäische Zentralbank stimmte einer leichten Ausweitung der Hilfen zu. Die sogenannten Ela-Hilfen werden um 900 Millionen Euro für eine Woche erhöht. Zuletzt lagen sie bei rund 90 Milliarden Euro. Mit der Entscheidung kauft die EZB der Politik Zeit, eine Brückenfinanzierung für das hoch verschuldete Land auf die Beine zu stellen. Die Euro-Finanzminister haben inzwischen auch einem neuen Griechenland-Hilfsprogramm mit einer Laufzeit von drei Jahren im Grundsatz zugestimmt.