EZB friert Notkredite für griechische Banken ein

Die Europäische Zentralbank stoppt die Notkredite an Griechenlands Banken vorerst nicht. Die sogenannte Ela-Kredite werden auf dem Niveau von Freitag eingefroren, wie die Notenbank nach einer Krisensitzung des EZB-Rates mitteilte. Kreisen zufolge hatte die Notenbank zuletzt ein Volumen von rund 90 Milliarden Euro bewilligt, das aber schon ausgeschöpft sein soll. Dass die EZB den Geldhahn nicht noch weiter aufdreht, setzt Athen unter Zugzwang. Nach dem Abbruch der Verhandlungen mit den Geldgebern über ein Reform- und Sparpaket droht dem Land die Staatspleite.