EZB hält Notschalte zur Lage der griechischen Banken ab

Die EZB wird heute eine Krisen-Telefonkonferenz zu Griechenland abhalten. Dabei solle über die zunehmend schlechtere Liquiditätslage der griechischen Geldhäuser beraten werden, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Demnach werden die Ratsmitglieder über eine Anfrage der griechischen Zentralbank beraten. Diese habe um eine zusätzliche Erhöhung der ELA-Notkredite von mehr als drei Milliarden Euro gebeten. Allein diese Notkredite ermöglichen es den Banken in Griechenland, weiter Geld auszuzahlen.