FSV Frankfurt trennt sich von Trainer Möhlmann

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat sich einen Spieltag vor dem Saisonende von seinem Trainer Benno Möhlmann getrennt. Das bestätigte der Club auf Anfrage und lud für 12.30 Uhr zu einer Pressekonferenz ein.

Nachfolger soll nach übereinstimmenden Medienberichten Tomas Oral werden. Der 42-Jährige hatte den FSV bereits von 2006 bis 2009 trainiert und von der Hessenliga ins Bundesliga-Unterhaus geführt. Die Hessen sind seit elf Spielen ohne Sieg und rutschten am Sonntag durch das 1:3 gegen Union Berlin auf den Relegationsplatz. Möhlmann war seit Dezember 2011 in Frankfurt tätig.

Die Verantwortlichen trauten dem Trainer-Routinier aber nicht mehr zu, mit dem Team am kommenden Sonntag im Spiel bei Fortuna Düsseldorf doch noch den Klassenverbleib zu schaffen. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur noch einen Punkt. Neben Möhlmann muss nach Informationen der «Bild»-Zeitung auch Sportchef Uwe Stöver seinen Hut nehmen.

Oral war nach seiner ersten Zeit in Frankfurt bei RB Leipzig und beim FC Ingolstadt tätig. Zuletzt fungierte er als Assistent von Felix Magath beim FC Fulham. Am Sonntag war Oral noch als Zuschauer beim Spiel gegen Berlin im Volksbank Stadion.