Lufthansa will Gebühr bei Buchung über Reservierungssysteme

Lufthansa setzt die Anbieter globaler Reservierungssysteme unter Druck. Europas größter Luftverkehrskonzern will ab September eine Extragebühr von 16 Euro pro Ticket erheben, das über globale Reservierungssysteme (GDS) gebucht wird, kündigte das Unternehmen in Frankfurt an.

Lufthansa will Gebühr bei Buchung über Reservierungssysteme
Frank Rumpenhorst Lufthansa will Gebühr bei Buchung über Reservierungssysteme

Die von Firmenkunden und Reisebüros genutzten Systeme bilden das weltweite Flugangebot verschiedenster Airlines ab, können sie mit anderen touristischen Angeboten verknüpfen und beinhalten Funktionen zur Buchung und Rechnungsabwicklung.

An den konzerneigenen Buchungsportalen, Service-Centern und Ticketschaltern werde die Gebühr nicht erhoben, kündigte Lufthansa an. Reisebüros wie auch Firmenkunden sollten gebührenfreie Buchungsmöglichkeiten über das Internet angeboten werden.

Lufthansa bezifferte ihre jährlichen GDS-Kosten auf einen dreistelligen Euro-Millionenbetrag. Eine Vielzahl der hinter den GDS-Gebühren stehenden Leistungen werde bei den Buchungen nicht genutzt, müsse aber dennoch gezahlt werden, begründete das Unternehmen seinen Schritt.