Oral neuer Trainer beim FSV Frankfurt - Möhlmann-Trennung

Tomas Oral soll den FSV Frankfurt vor dem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga bewahren. Der 42-Jährige wurde als Nachfolger des bisherigen Trainers Benno Möhlmann vorgestellt, von dem sich der Club nach dem 1:3 gegen Union Berlin getrennt hatte.

Oral neuer Trainer beim FSV Frankfurt - Möhlmann-Trennung
Arne Dedert Oral neuer Trainer beim FSV Frankfurt - Möhlmann-Trennung

Die Frankfurter sind seit elf Partien sieglos und vor dem letzten Spieltag auf den Relegationsplatz zurückgefallen. Oral trainierte den FSV bereits von 2006 bis 2009 und führte ihn von der Hessenliga bis ins Bundesliga-Unterhaus. Zuvor war er auch als Spieler bei den Bornheimern aktiv. Außer Möhlmann muss auch Sportdirektor Uwe Stöver gehen.

«Tomas hat ein FSV-Herz und kann dem Verein helfen», sagte Frankfurts Geschäftsführer Clemens Krüger. Der Vertrag von Oral gilt zunächst einmal nur für die Partie bei Fortuna Düsseldorf am Sonntag und die beiden danach eventuell noch folgenden Relegationsspiele. «Darauf ganz allein liegt jetzt unser Fokus», sagte Krüger.

Oral nahm den Hilferuf der Verantwortlichen sofort an. «Da konnte ich nicht überlegen und durfte nicht Nein sagen», erklärte Oral, der nach seiner ersten Zeit in Frankfurt bei RB Leipzig und beim FC Ingolstadt tätig war. Zuletzt fungierte er als Assistent von Felix Magath beim FC Fulham. «Ich habe den FSV aber immer im Auge behalten.»