Stabilisierung an Chinas Börsen beruhigt deutsche Anleger

Eine Stabilisierung an den zuletzt turbulenten Börsen in Asien hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag einen guten Handelsstart beschert.

Zuletzt hatte vor allem die Talfahrt der Kurse in China für Unsicherheit gesorgt. Nach weiteren radikalen Schritten der Regierung ist der Kursverfall an den Börsen in Shanghai und Shenzen aber erst einmal gestoppt worden.

Der Dax kletterte in der ersten Stunde mit 0,83 Prozent ins Plus auf 10 836,416 Punkte. Am Vortag hatte sich der Leitindex nach einem schwachem Wochenstart bereits wieder gefangen. Händler sprachen allerdings von einem anhaltend nervösen Geschäft.

Der MDax der mittelgroßen Werte erholte sich am Morgen um 0,59 Prozent auf 19 513,60 Punkte, das Technologiewerte-Barometer TecDax stieg um 0,53 Prozent auf 1623,39 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann über 1 Prozent auf 3363,05 Punkte.

In China hatte zuvor der Shanghai Composite 5,8 Prozent zugelegt. Auch in Shenzen und Hongkong ging es nach oben. Aktienkäufe auf Pump hatten die Kurse hochgetrieben, die Blase war jedoch jüngst geplatzt.

Im Fokus der Investoren blieben auch die heftigen Bewegungen bei Rohstoffen und der ungelöste Schuldenstreit Griechenlands mit seinen Geldgebern, sagte Stratege Chris Weston vom Broker IG. Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem hat nach dpa-Informationen die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank (EZB) damit beauftragt, den griechischen Antrag auf neue Rettungsgelder zu überprüfen. Das pleitebedrohte Land muss seine Schulden nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) umstrukturieren.

Nachdem die Quartalsberichtssaison in den USA am Vorabend traditionell vom Aluminiumkonzern Alcoa eröffnet wurde, rücken auch in Deutschland die ersten Unternehmen mit ihren Zahlen zum zweiten Quartal in den Blick.

Im MDax profitierten die Papiere von Gerresheimer von der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse, er Kurs stieg um 2,7 Prozent. Ein Händler ordnete die Bilanz des Verpackungsspezialisten «etwas besser als erwartet» ein. Südzucker-Aktien zogen um mehr als 1 Prozent an. Ein Händler sprach hier von «starken Zahlen für das erste Geschäftsquartal».

Die Aktie von Zalando gaben im Zuge eines Anteilsverkaufs anderthalb Prozent ab. Nach dem Aufstieg des Online-Modehändlers in die zweite Börsenliga MDax haben sich einige Großaktionäre von weiteren Anteilen getrennt.