Wem gehört die Deutsche Bank?

Die Deutsche Bank gehört zu einem Fünftel Privatanlegern (Stand Ende 2014). Mit 80 Prozent halten Profi-Investoren wie Fonds, Finanzinvestoren und Versicherer die große Mehrheit am Grundkapital von Deutschlands größtem Finanzinstitut.

57 Prozent des Grundkapitals werden in Deutschland gehalten, 21 Prozent in der Europäischen Union außerhalb Deutschlands. 13 Prozent liegen bei US-Amerikanern, ein Zehntel im Rest der Welt.

Die Aktien der Deutschen Bank befinden sich fast komplett in Streubesitz. Seit der Kapitalerhöhung im Juni 2014 hat das Institut aber zwei Großaktionäre. Der strategische Ankerinvestor Paramount Services Holdings hält einen Aktienanteil von 5,83 Prozent, der US-Finanzinvestor BlackRock (New York) von 6,62 Prozent.