Frankreich unter Schock - Anschlag auf islamkritisches Satiremagazin

Nach dem schwersten Terroranschlag in Frankreich seit einem halben Jahrhundert läuft die Fahndung nach den Tätern auf vollen Touren. Während das Land unter einem schweren Schock steht, wurden die Sicherheitsmaßnahmen im Großraum Paris massiv verschärft. Heute war praktisch die gesamte Führungsmannschaft des islamkritischen Pariser Satiremagazins «Charlie Hebdo» ermordet worden. Die Staatsanwaltschaft sprach von 12 Toten, darunter waren auch zwei zum Schutz des Magazins eingesetzte Polizisten. Die Tat löste international Abscheu und Bestürzung aus.