Franziskus verurteilt historische Ausgrenzung der Indios in Mexiko

Papst Franziskus hat während eines Besuchs im armen indigenen Südosten Mexikos die historische Unterdrückung der Ureinwohner des Landes verurteilt. «Eure Völker sind oft in systematischer und struktureller Weise verkannt und ausgegrenzt worden», sagte Franziskus während einer Messe vor Zehntausenden Menschen im Bundesstaat Chiapas. Das Oberhaupt der Katholischen Kirche war gestern als Teil seines mehrtägigen Mexiko-Besuchs in die verarmte Region gereist. Die Gesellschaft bat der Nachkomme italienischer Einwanderer, sich bei den Indio-Völkern zu entschuldigen.