Franziskus will mehr «Freiräume» in Kuba

Papst Franziskus hat zum Beginn seiner Kuba-Reise mehr religiöse Freiheit in dem kommunistischen Staat gefordert und zu einer weiteren Annäherung an die USA aufgerufen. Die katholische Kirche wolle das kubanische Volk auf seinem Weg begleiten, «in Freiheit und mit allen notwendigen Mitteln und Freiräumen», sagte der 78-Jährige in Havanna. Die Annäherung zwischen Kuba und den USA lobte er als «ein Vorbild der Versöhnung für die ganze Welt.» Franziskus selbst hatte die Annäherung der einstigen Erzfeinde vermittelt.