Frau wurde mit Kontaktanzeige in Gefangenschaft gelockt

Über eine Partnerschaftsanzeige soll eine Frau in Nordrhein-Westfalen in Gefangenschaft gelockt worden sein. Ein 46-jähriger Mann habe eine Zeitungsannonce geschaltet und darin nach einer Frau für eine feste Beziehung gesucht, teilten die Ermittler am Freitag mit.

Frau wurde mit Kontaktanzeige in Gefangenschaft gelockt
Peter Steffen Frau wurde mit Kontaktanzeige in Gefangenschaft gelockt

Nach einer kurzen Phase des Kennenlernens sei die 41-jährige Frau aus Niedersachsen in das abgelegene Haus des Mannes und seiner Ex-Frau in Höxter in Ostwestfalen gezogen. «Hier wurde die Frau festgehalten und körperlich misshandelt», teilten die Ermittler mit. Mit stumpfer Gewalt gegen den Kopf habe sie die Verletzung erlitten, an der sie schließlich starb.

Gegen den 46-jährigen Mann und seine Ex-Frau erging Haftbefehl wegen Totschlags, wie die Ermittler mitteilten. Am 21. April hätten die beiden ihr körperlich schwer angeschlagenes Opfer zurück in dessen Wohnung nach Bad Gandersheim in Niedersachsen bringen wollen. Das Auto sei aber mit einem Motorschaden unterwegs liegen geblieben.

«Die Beschuldigten waren nunmehr gezwungen, wegen des schlechten Gesundheitszustandes einen Rettungswagen zu rufen», schrieben die Mordkommission aus Bielefeld, die Staatsanwaltschaft Paderborn und die Polizei Höxter in ihrer Mitteilung.

Die 41-Jährige sei in ein Krankenhaus gebracht worden, wo sie zwei Stunden später starb.