Freiburg landet mit 2:0 gegen Augsburg wichtigen Erfolg

Dem SC Freiburg ist im Kampf um den Verbleib in der Fußball-Bundesliga ein Befreiungsschlag gelungen. Nach drei Niederlagen in Serie ohne eigenes Tor und vier Spielen ohne Sieg gewann Freiburg sein Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 2:0 (0:0) und sprang auf den rettenden 15. Rang.

Freiburg landet mit 2:0 gegen Augsburg wichtigen Erfolg
Uli Deck Freiburg landet mit 2:0 gegen Augsburg wichtigen Erfolg

Es war die zweite Niederlage am Stück für die Schwaben, die im Rennen um einen Europa-League-Platz erneut einen Rückschlag kassierten. Die Freiburger Torflaute beendete Jonathan Schmid in der 71. Minute. Der eingewechselte Nils Petersen traf in der 84. Minute zum Endstand.

Beide Trainer waren im Vergleich zu den Niederlagen am vergangenen Spieltag zu Umstellungen in der Anfangsformation gezwungen. SC-Coach Christian Streich nominierte Innenverteidiger Pavel Krmas für den gelbgesperrten Marc Torrejon, zudem erhielt etwas überraschend Nicolas Höfler im defensiven Mittelfeld den Vorzug vor Vladimir Darida. FCA-Trainer Markus Weinzierl musste auf Offensivkraft Halil Altintop verzichten, dessen muskuläre Probleme nicht abgeklungen waren. Für ihn rückte Sturmspitze Nikola Djurdjic in die Startelf. 

Die Änderung im hinteren Mannschaftsteil führte bei den Breisgauern anfangs zu einigen Abstimmungsproblemen, die die früh störenden Augsburger aber nicht nutzen konnten. Auch die bis dahin größte Chance für die Gäste, als Djurdjic in der 23. Minute eine scharfe Hereingabe von Tobias Werner verpasste, hatte ihren Ausgangspunkt in einem Freiburger Fehler im defensiven Mittelfeld.

Die Gastgeber versuchten indessen, mit langen Bällen auf dem frisch verlegten Rasen zum Erfolg zu kommen. Torgefahr entwickelten sie aber ab der 30. Minute vor allem mit Distanzschüssen und bei Standardsituationen. Nachdem Schmid und Oliver Sorg aus mehr als 25 Metern FCA-Torhüter Marwin Hitz geprüft hatten, setzten die 23 700 Zuschauer in der 35. Minute bereits zum Torjubel an. Doch beim Kopfball von Nicolas Höfler nach einer Ecke von Schmid klärte Werner auf der Linie.

Die erste Halbzeit endete, wie die zweite beginnen sollte: mit gefährlichen Schüssen von Raul Bobadilla. Der Augsburger Angreifer scheiterte aber ebenso am starken SCF-Torhüter Roman Bürki wie Dominik Kohr und der nach der Pause eingewechselte Pierre-Emile Højbjerg. Auf der Gegenseite hatte Felix Klaus das 1:0 auf dem Fuß, als er in eine Hereingabe von Admir Mehmedi rutschte.

Die Führung fiel dann 20 Minuten vor Schluss. Von Sorg im Strafraum bedient, traf Schmid mit Hilfe des rechten Innenpfostens zum durchaus verdienten 1:0. Der eingewechselte Petersen hatte vier Minuten später die Chance, zu erhöhen, sein Schuss ging aber knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 84. Minute nahm Petersen genauer Maß, als er eine Vorlage des gleichfalls eingewechselten Darida zum umjubelten 2:0 verwandelte.