Freihandelsgespräche zwischen EU und USA fortgesetzt

Unterhändler der EU und der USA setzen seit heute die Gespräche für eine transatlantische Freihandelszone fort. Beide Seiten kamen in Brüssel zusammen. Die Verhandlungen werden von Spähvorwürfen gegen den US-Geheimdienst belastet. In dieser Woche soll über Dienstleistungen, Investitionen, Energie, Rohstoffe sowie Regulierungsfragen gesprochen werden. Geplant ist die weltweit größte Freihandelszone mit gut 800 Millionen Einwohnern. Die Verhandlungen laufen seit dem Sommer.