Freispruch für Rapper Kollegah

Freispruch für den Rapper Kollegah: Nach Überzeugung des Amtsgericht Laufen (Bayern) ist es nicht erwiesen, dass der 30-Jährige zwei Männer zusammengeschlagen hat. Das Schöffengericht sprach den Rapper mit dem Künstlernamen Kollegah am Mittwoch nach zwei Prozesstagen mangels Beweisen frei.

Die Staatsanwaltschaft hatte den 30-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Sie war davon ausgegangen, dass der Jurastudent Ende Juni 2013 einen Discobesucher nach einem Auftritt in Freilassing niederschlug und dessen zu Hilfe eilendem Bekannten das Nasenbein brach.

Die Staatsanwältin hatte eine Haftstrafe von eineinhalb Jahren ohne Bewährung gefordert, der Verteidiger auf Freispruch plädiert. Die Staatsanwältin kündigte an, gegen den Freispruch in Berufung zu gehen.