Freispruch im Mordprozess um Opec-Anschlag

Fast vier Jahrzehnte nach dem Anschlag auf die Opec-Konferenz in Wien ist die Angeklagte vom Vorwurf des Mordes freigesprochen worden. Das Landgericht Frankfurt/Main verurteilte die mittlerweile 80-jährige Sonja Suder allerdings wegen einer anderen Tat zu dreieinhalb Jahren Haft - wegen der Beteiligung an drei Brandanschlägen Ende der 70er Jahre in Süddeutschland. Beim Überfall auf die Konferenz der Organisation erdölexportierender Länder im Jahr 1975 waren drei Menschen gestorben.