Fremdenfeindlich? Bienen «fliegen» auf Partner aus eigenem Land

Gleich und gleich gesellt sich gern: Weibchen der roten Mauerbiene stehen bei der Partnerwahl auf Männchen aus dem eigenen Land. Das fanden Biologen der Universität Ulm heraus.

Fremdenfeindlich? Bienen «fliegen» auf Partner aus eigenem Land
Tina Conrad Fremdenfeindlich? Bienen «fliegen» auf Partner aus eigenem Land

Mit seinen von Flugmuskeln erzeugten Vibrationen, verrate das Männchen beim Balztanz seine regionale Herkunft, teilte die Universität mit. «Wir waren sehr überrascht, dass Bienen die Vibrationssignale nicht nur als Hinweis auf die «Fitness» des Männchens nutzen, sondern offenbar auch als Information, woher es stammt», sagte die Ulmer Biologin Taina Conrad.

Bislang gingen Forscher davon aus, dass die Männchen die Weibchen unter anderem mit chemischen Duftstoffen beeindrucken. Die Bienen-Damen springen aber auch auf den heimischen «Dialekt» beim Balztanz an. Bei Paarungsversuchen verschmähten die weiblichen Mauerbienen ihre Artgenossen aus England oder Dänemark.

«Für die Bienen macht das durchaus Sinn», ergänzte Conrad. Schließlich seien heimische Artgenossen an Klima und Pflanzen der Umgebung angepasst. Die Studie ist im Fachblatt «Current Biology» veröffentlicht.