Fremdenfeindliche Krawalle nach Mord in Moskau - Polizei nennt Täter

Die russische Polizei hat den Namen eines Tatverdächtigen veröffentlicht, der einen 25-Jährigen Russen erstochen haben soll. Die Tat hatte fremdenfeindliche Ausschreitungen ausgelöst. Der verdächtige Obst- und Gemüsehändler stammt aus Aserbaidschan. Nach dem Mord hatten Anwohner der Polizei Untätigkeit vorgeworfen. Daraufhin hatte ein Mob aus Hooligans und Rechtsextremen einen von Migranten betriebenen Großmarkt gestürmt. Außerdem gab es eine Razzia gegen illegale Einwanderer mit zahlreichen Festnahmen.