Freundliche Stimmung am deutschen Aktienmarkt

Vor dem G20-Treffen und der Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag zugelegt. Im frühen Handel rückte der Leitindex um 0,67 Prozent auf 8250 Punkte vor und baute damit sein kleines Vortagesplus aus.

Der MDax gewann 0,63 Prozent auf 14 607 Punkte. Der TecDax stieg um 0,70 Prozent auf 1050 Punkte. Beim Treffen der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Sankt Petersburg «heißt es Putin gegen Obama», wie Händler Hasan Gulmez vom Broker Gekko in London sagte. Heißes Thema dürfte seines Erachtens vor allem der Konflikt wegen Syrien sein.

Präsident Obama war tags zuvor der Rücken gestärkt worden: Der Ausschuss für Auswärtige Beziehungen des Senats hatte mit knapper Mehrheit für einen begrenzten Militäreinsatz in Syrien gestimmt. Beim G20 könnte den USA dennoch erst einmal etwas der Wind aus den Segeln genommen werden, sei die Hoffnung an den Märkten, sagte Gulmez.

Im Dax waren die Aktien von BMW Favorit mit plus vier Prozent. Der Premium-Hersteller aus München profitierte im August besonders vom boomenden US-Automarkt. Zudem gab es eine positive Studie der Bank of America/Merrill Lynch. Die Anteilsscheine von K+S legten um 2,55 Prozent zu. Anleger reagierten mit Erleichterung auf die Index-Entscheidungen der Deutschen Börse. Das Kali- und Salzunternehmen darf im Leitindex Dax bleiben, wie die Deutsche Börse am Vorabend im Zuge ihrer Index-Überprüfungen mitgeteilt hatte.