Früherer Mehdorn-Rivale Amann soll BER-Probleme erklären

Der frühere Technikchef des neuen Hauptstadtflughafens, Horst Amann, geht erstmals nach seiner Degradierung an die Öffentlichkeit. Der Ingenieur wird im Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses befragt.

Die Abgeordneten wollen wissen, wie es auch nach der geplatzten Eröffnung des Flughafens im Juni 2012 immer wieder zu neuen Problemen kommen konnte. Zuletzt war ein schwerer Korruptionsverdacht aus dieser Zeit bekannt geworden.

Amann war im August 2012 als großer Hoffnungsträger vom Flughafen Frankfurt am Main nach Berlin gekommen, um das Milliardenprojekt als oberster Bauleiter aus der Krise zu führen. Später gipfelte ein monatelanger Streit mit dem neuen Chef Hartmut Mehdorn darin, dass dieser Amann im Oktober 2013 aus dem Projekt drängte.