Früherer Verfassungsschutz-Mitarbeiter sagt im NSU-Prozess aus

Im NSU-Prozess soll heute ein früherer Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes als Zeuge vernommen werden. Als 2006 der Internet-Café-Besitzer Halit Yozgat in Kassel erschossen wurde, hatte der Mann in dem Café gesessen, in einem der hinteren Räume. Seine Anwesenheit am Tatort war Anlass für viele Spekulationen, denn er meldete sich hinterher nicht bei der Polizei. Angeblich hatte er von dem Mordanschlag nichts mitbekommen. Auch der Vater von Yozgat soll heute in München gehört werden.