Russischer Spion aus Hessen in Heimat abgeschoben

Ein verurteilter russischer Agent ist aus Hessen in seine Heimat abgeschoben worden. Er sei aus der JVA Butzbach abgeholt worden, teilte der Wetteraukreis mit. Eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft bestätigte die Abschiebung. Der Mann und seine Frau waren im Sommer 2013 vom Oberlandesgericht Stuttgart zu Haftstrafen verurteilt worden. Nach Überzeugung der Richter lieferten sie Hunderte Dokumente über EU und Nato an den russischen Geheimdienst SWR. Die Frau hatte bereits 2014 Deutschland vorzeitig in Richtung Russland verlassen können.