Friedensabkommen zwischen Kongos Regierung und M23 gescheitert

Eine geplante Friedensvereinbarung zwischen der kongolesischen Regierung und den Rebellen der M23-Bewegung ist zunächst gescheitert. Offenbar weigerten sich die Vertreter aus Kinshasa, ihre Unterschrift unter das Dokument zu setzen. Das Abkommen sollte in der Residenz des ugandischen Präsidenten Yoweri Museveni in Nähe der Hauptstadt Kampala unterzeichnet werden. Die berüchtigte M23-Miliz hatte in der vergangenen Woche nach 18-monatiger Gewalt ihre Niederlage eingestanden.