Friedrich fordert Nachbesserungen bei neuen EU-Datenschutzregeln

Die geplanten neuen EU-Datenschutzregeln gehen Innenminister Hans-Peter Friedrich nicht weit genug. Er fordert Nachbesserungen, um europaweit auf das derzeitige Datenschutzniveau in Deutschland zu kommen. Es sei noch viel Arbeit nötig, um die Verordnung so auszugestalten, dass sie die hohen deutschen Datenschutzstandards widerspiegele, sagte er der Zeitung «Die Welt». Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments hatte der angestrebten Reform zugestimmt. Nach den neuen Bestimmungen sollen Internetsurfer explizit auf die Weiterverwendung ihrer Daten hingewiesen werden.