Friedrich kritisiert US-Informationen zu NSA-Affäre

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat den US-Behörden in der NSA-Affäre eine irritierende Informationspolitik vorgeworfen. «Die Amerikaner müssen aufklären, sie dürfen sich nicht in Widersprüche verstricken», sagte Friedrich im Bundestag. Dies gelte auch für die angebliche NSA-Abhöraktion gegen das Handy von Kanzlerin Angela Merkel. Das Schweigen führe dazu, dass es allerhand Verschwörungstheorien gebe. Nun müsse das gestörte Vertrauen durch mehr Offenheit auf US-Seite wiederhergestellt werden.