Frühsommer macht zu Pfingsten Pause

Der Frühsommer zieht sich allmählich wieder aus Deutschland zurück und macht kühlerer Luft und Niederschlägen Platz. Die Temperaturen gehen in der zweiten Wochenhälfte schrittweise und am Pfingstwochenende dann sprunghaft zurück.

Frühsommer macht zu Pfingsten Pause
Maja Hitij Frühsommer macht zu Pfingsten Pause

«Bei Tagestemperaturen um 15, in den Nächten um 5 Grad wird das Sommer-Feeling dann zunächst einmal verflogen sein», sagte Meteorologe Robert Hausen vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach.

Die Spitzentemperatur des Jahres wurde am Sonntag in Rheinau bei Freiburg mit 28,2 Grad gemessen, wie Meteorologe Olaf Pels Leusden sagte. Ähnlich hohe Temperaturen seien noch bis Mittwoch zumindest im Nordosten möglich. An der Nord- und Ostseeküste waren am bislang wärmsten Wochenende des Jahres mancherorts so hohe Temperaturen gemessen worden wie noch nie an einem 8. Mai.

Hoch «Peter» beschert dem Norden und Osten der Republik an diesem Dienstag und Mittwoch weiter Frühsommerwetter. Einziger Schönheitsfehler bei 24 bis 27 Grad: stark böiger Ostwind. «Er kann die Mittagspause im Freien doch empfindlich stören.»

Ganz anders im Süden und Westen: Tief «Xandrea» bringt hier bereits am Dienstag dichte Wolken mit schauerartigem Regen und Gewittern. Starkregen und kleinkörniger Hagel können vor allem im Schwarzwald am Mittwoch hinzukommen. Sobald sich die Sonne zeigt, sind aber auch fast 20 Grad möglich. Die Nächte sollen unter den Wolken - insbesondere in den Städten - mit rund 15 Grad recht mild sein.