«Fühlt sich zu wenig an»: Wolfsburg und Hertha nur 1:1

Hertha BSC wartet weiter auf den ersten Rückrunden-Sieg - Vizemeister VfL Wolfsburg verpasste die perfekte Woche. Das 1:1 (0:0) am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga sorgte im Olympiastadion bei beiden Teams nicht für Jubel.

Marcel Schäfer brachte die Gäste vor 40 126 Zuschauern in Führung (53.); Berlins Toptorjäger Salomon Kalou sorgte mit seinem elften Saisontreffer für den Ausgleich (60.). «Es fühlt sich zu wenig an. Mit zwei Tagen Abstand vielleicht nicht mehr so sehr», sagte Berlins Kapitän Fabian Lustenberger.

Hertha mischt mit jetzt 36 Punkten weiter im Kampf um die internationalen Startplätze mit, obwohl das Team von Trainer Pal Dardai im Jahr 2016 nur vier Remis und eine Niederlage auf dem Konto hat. Die Wolfsburger (8. Platz/31 Punkte) vergaben in der Schlussphase den möglichen zweiten Auswärtssieg der Saison und damit zum dritten Pflichtspielsieg binnen einer Woche.

Hertha legte im Duell gegen die «Wölfe», das Trainer Dardai zum Schlüsselspiel für den weiteren Saisonverlauf ausgerufen hatte, viel Wert auf Organisation und Disziplin. Aus einer stabilen Abwehr heraus, die zuletzt in drei Heimspielen ohne Gegentor geblieben war, suchten die Gastgeber über schnelle Kombinationen den Weg zum VfL-Tor. Dabei musste der junge Niklas Stark schon in der ersten Halbzeit den am linken Bein verletzten Abwehrchef Sebastian Langkamp ersetzen. Vor allem der rechtzeitig von einer Muskelverletzung genesene Kalou sorgte für die gefährlichen Akzente im Hertha-Spiel.

Erst setzte der Ivorer seinen Offensivpartner Vedad Ibisevic geschickt ein; Wolfsburg-Keeper Koen Casteels zeichnete sich zum ersten Mal aus. Dann bereitete Kalou für Vladimir Darida vor, der Ball rollte nach dessen Schuss um wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei (18.). Schließlich versuchte es Herthas Toptorjäger persönlich aus 16 Metern, allerdings nicht scharf genug.

VfL-Coach Dieter Hecking hatte seine Star-Elf nach dem jüngsten 3:2-Sieg in der Champions League in Gent nach den Verletzungen von André Schürrle und Sebastian Jung - insgesamt fehlten acht Spieler - personell und auch taktisch kräftig umgestellt. Julian Draxler, Doppeltorschütze gegen Gent, kam diesmal über die rechte Seite. Obwohl der Weltmeister seine Position oft wechselte, blieb er über weite Strecken unauffällig. Nach einer scharfen Flanke von Vieirinha konnte Draxler den Ball nicht kontrollieren (44.).

Beim 1:0 der in dieser Saison auffällig auswärtsschwachen Gäste half Hertha kräftig mit. John Anthony Brooks schlug im Duell mit Vieirinha am Ball vorbei und ermöglichte die Flanke des Portugiesen. Schäfer bedankte sich mit seinem ersten Saisontor. Die Berliner aber schlugen zurück. Naldo konnte zunächst einen Versuch von Ibisevic kurz vor der Torlinie klären, nachdem Genki Haraguchi geflankt hatte. Kalou holte den Abpraller, umspielte Christian Träsch und schoss durch die Beine von Naldo ein.

In der Schlussphase verdankte Hertha den Punkt auch Torwart Rune Jarstein, der gegen Schäfer und Vieirinha hervorragend rettete. Beim Pfostenschuss von Luiz Gustavo hatte Schiedsrichter Sascha Stegemann zuvor schon abgepfiffen. Wolfsburg bleibt damit das schwächste Auswärtsteam der Liga.

Ballbesitz in %: 48,4 - 51,6

Torschüsse: 9 - 15

gew. Zweikämpfe in %: 50,9 - 49,1

Fouls: 17 - 15

Ecken: 3 - 5

Quelle: optasports.com