Führerloses Schiff droht vor Frankreichs Küste aufzulaufen

Eine neue Rettungsaktion soll verhindern, dass ein seit Tagen führerloses Frachtschiff an Frankreichs Atlantikküste aufläuft. Die «Modern Express» wurde am Vormittag über eine Schleppleine mit einem Schlepper verbunden, wie die Meeres-Präfektur für den Atlantik mitteilte.

Führerloses Schiff droht vor Frankreichs Küste aufzulaufen
Loic Bernardin/Marine Nationale/ Führerloses Schiff droht vor Frankreichs Küste aufzulaufen

Dazu hatte sich ein Spezialteam auf den Frachter begeben, der seit fast einer Woche in Schieflage durch die Biskaya driftet. Es sollte anschließend wieder von Bord geholt werden, bevor der Abschleppversuch beginnen konnte. Diese Phase wird als «kritisch» eingeschätzt: «Es ist möglich, dass die Schleppleine reißt», sagte ein Sprecher der Präfektur.

Zunächst solle versucht werden, das Schiff von der Küste wegzubringen - am Montag war es nur noch 44 Kilometer von der Bucht von Arcachon bei Bordeaux entfernt und driftete weiter nach Osten. Die Rettung des 164 Meter langen Schiffes war am Freitag wegen rauer See gescheitert, schlechte Wetterbedingungen erlaubten am Wochenende keine weiteren Versuche. Die 22 Besatzungsmitglieder waren bereits am vergangenen Dienstag per Hubschrauber gerettet worden. Das Schiff hat 3600 Tonnen Holz und Baumaschinen sowie etwa 300 Tonnen Treibstoff an Bord.