Fünf Soldaten in Texas ertrunken

Beim Durchqueren eines Hochwasser führenden Baches im US-Bundesstaat Texas sind mindestens fünf Soldaten ertrunken. Das gab das US-Militär am Stützpunkt Fort Hood bekannt. Zunächst waren drei Leichen gefunden worden. Vier weitere Soldaten galten noch als vermisst, berichtete der Sender XKAN. Ihr Fahrzeug war in der Nähe des Stützpunkts von einer plötzlichen Flutwelle im Owl Creek erfasst und umgekippt worden. Drei Soldaten seien leicht verletzt aus den Fluten geborgen worden. Die Soldaten nahmen an einem routinemäßigen Training teil, als die Wucht des Wassers das Auto wegfegte.