G8 wollen Leben für Steuerflüchtlinge schwerer machen

Die G8-Länder haben sich auf ihrem Gipfel im nordirischen Enniskillen darauf geeinigt, Steuerflüchtlingen das Leben künftig schwerer zu machen. Sie wollen, dass international tätige Unternehmen künftig ihre Einkünfte nach Ländern getrennt ausweisen und dass das Verschieben von Gewinnen in Niedrigsteuer-Gebiete erschwert wird. Allerdings machen die G8 in ihrer Abschlusserklärung keine konkreten Angaben, wie die Ziele erreicht werden sollen. Stattdessen verlagern sie die Problematik weitgehend an die OECD.