Gabriel in Heidenau: Rechtsradikalen keinen «Millimeter Raum geben»

Nach den Krawallen vor einer Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Heidenau hat erstmals ein Mitglied der Bundesregierung den Ort besucht. Vizekanzler Sigmar Gabriel mahnte ein entschlossenes Vorgehen von Politik und Gesellschaft an. Man dürfe den Typen, die sich in den letzten Tagen ausgebreitet haben, keinen Millimeter Raum geben, sagte der SPD-Chef. Außerdem lobte Gabriel den Heidenauer Bürgermeister Jürgen Opitz für die klaren Worte nach den gewalttätigen und fremdenfeindlichen Aktionen. Er zeige eine Menge Mut und Courage.