Gabriel nennt Denkzettel für SPD-Führung «absolut normal»

Chef Sigmar Gabriel hat die schlechten Ergebnisse bei der Wahl des Parteivorstands als «absolut normal» bezeichnet. Es sei «ein Zeichen dieses Unwohlseins» angesichts der Wahlniederlage bei der Bundestagswahl und des noch offenen Ergebnisses der Koalitionsverhandlungen. Das sagte er auf dem Parteitag in Leipzig. Als einziges Wahlergebnis kritisierte Gabriel das für Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz, der bei der Wahl der Vizevorsitzenden nur 67,3 der Stimmen erhalten hatte.