Gabriel: Seehofer fällt Merkel bei EU-Türkei-Verhandlungen in Rücken

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat mit Unverständnis auf die jüngsten Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer zu den EU-Türkei-Verhandlungen reagiert. «Wenn wir eine Verhandlungslinie für Deutschland festlegen, und Angela Merkel folgt ihr, kann man ihr nicht kurze Zeit später in den Rücken fallen», sagte Gabriel der dpa. Seehofer habe gemeinsam mit Kanzlerin Merkel und ihm beschlossen, der Türkei auch Visaerleichterungen anzubieten. In einem Beschluss vom 5. November hatten sich die drei Parteichefs von CDU, CSU und SPD unter anderem für eine Beschleunigung der Verhandlungen zur Visumfreiheit mit der Türkei ausgesprochen.