Gabriel verlangt in Flüchtlingskrise «sehr kurzfristige» Maßnahmen

SPD-Chef Sigmar Gabriel pocht auf kurzfristige Maßnahmen zur Eindämmung des Flüchtlingsandrangs. Deshalb sei der Streit völlig unsinnig, den Frau Merkel mit Herrn Seehofer führe, sagte er Abend in der ZDF-Sendung «Berlin direkt». Nötig sind nach seinen Worten mehr Solidarität der EU-Staaten bei der Aufnahme von Flüchtlingen, mehr Kooperation mit der Türkei als einem Haupttransitland und mehr Anstrengungen zur Integration der Flüchtlinge in Deutschland. International sei sehr kurzfristig viel mehr Geld zur Bekämpfung von Fluchtursachen nötig.