Gabriel verteidigt Koalitionsvertrag gegen massive Kritik der Jusos

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat den Koalitionsvertrag mit der Union gegen massive Kritik der Jungsozialisten verteidigt. «Wir wollen die Menschen, denen wir mit diesem Koalitionsvertrag zu besseren Lebensbedingungen verhelfen können, (...) nicht vier Jahre lang warten lassen», sagte Gabriel auf dem Bundeskongress der SPD-Jugend in Nürnberg. Beim Parteinachwuchs gibt es großen Widerstand gegen den Eintritt in eine schwarz-rote Regierung, Delegierte kritisierten, dass der Vertrag zu wenig sozialdemokratische Forderungen beinhalte.