Gauck besucht entmilitarisierte Zone zwischen Süd- und Nordkorea

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich über die Lage an der südkoreanischen Grenze zum kommunistisch regierten Nordkorea informiert. Am Bahnhof Dorasan, der Endstation der von der Hauptstadt Seoul kommenden Zugtrasse, eröffnete er eine Ausstellung mit Exponaten und Schaubildern aus der deutschen und der koreanischen Teilung. Darunter ist ein Stück der Berliner Mauer und ein Eisenbahnwaggon, der im innerdeutschen Grenzverkehr eingesetzt worden war. Im Anschluss will Gauck die Entmilitarisierte Zone besuchen.