Gauck bricht zu Reise nach Israel und Jordanien auf

Bundespräsident Joachim Gauck bricht heute zu einer viertägigen Reise nach Israel und Jordanien auf. Der Besuch in Israel steht im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern. Gauck wird sich morgen unter anderem mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu treffen. Außerdem erhält er die Ehrendoktorwürde der Hebräischen Universität Jerusalem. In Jordanien will Gauck mit König Abdullah II. sprechen und ein Flüchtlingslager in der Nähe der syrischen Grenze besuchen.