Gauck in Mali: Militär allein kann Frieden nicht sichern

Bundespräsident Joachim Gauck hat den westafrikanischen Krisenstaat Mali aufgerufen, die Stabilisierung des Landes auch mit eigenem Engagement voranzutreiben. «Wir haben das Unsere getan mit dem angekündigten militärischen Kontingent», sagte Gauck nach einem Gespräch mit dem malischen Präsidenten Ibrahim Boubacar Keita. Bis zu 650 deutsche Soldaten sollen die malischen Streitkräfte vom Sommer an im gefährlichen Norden des Landes beim Kampf gegen Terroristen und Rebellen unterstützen. Gauck besuchte heute deutsche Soldaten, die im Rahmen der europäischen Ausbildungsmission EUTM im Einsatz sind.