Gauck mit Obama im Weißen Haus zusammengetroffen

Bundespräsident Joachim Gauck ist in Washington von US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus empfangen worden. Thema des Gesprächs war unter anderem der 25. Jahrestag der deutschen Einheit.

Gauck mit Obama im Weißen Haus zusammengetroffen
Pawel Supernak Gauck mit Obama im Weißen Haus zusammengetroffen

Aber auch aktuelle Krisen wie die Lage in Syrien und die Flüchtlingsproblematik dürften angesprochen worden sein.

Gauck sagte vor dem Gespräch, das Treffen mit Obama im Weißen Haus sei so etwas wie die Erfüllung eines Lebenstraums. Zuletzt war 1997 der damalige Bundespräsident Roman Herzog im Amtssitz des US-Präsidenten empfangen worden.

Nach dem Treffen mit Obama waren Gespräche Gaucks auch mit Vizepräsident Joe Biden und Außenminister John Kerry geplant. Im Außenministerium wurde auch der frühere Amtsinhaber James Baker erwartet, der bei den Verhandlungen zur Wiedervereinigung eine wichtige Rolle gespielt hatte.

Symbolisch wollte Gauck ein Segment der Berliner Mauer übergeben. Am Mittwochabend (Ortszeit) fliegt der Bundespräsident nach Berlin zurück, er wird am Donnerstagmorgen zurückerwartet.