Gauck: Probleme mit Zuwanderung klar benennen

Bundespräsident Joachim Gauck hat appelliert, Schwierigkeiten mit Zuwanderung aus Südosteuropa klar zu benennen. «Wir helfen uns nicht, wenn wir so tun, als gäbe es keine Probleme», sagte er am Donnerstag beim Besuch einer Schule mit hohem Migrantenanteil in Mannheim.

«Nur wenn wir so offen und klar sprechen, können wir auch mit denen hadern, kämpfen, sprechen und argumentieren, die Vorurteile befördern.» Gauck kam nach Mannheim, um sich über die Situation von Sinti und Roma und über Zuwanderung aus Bulgarien und Rumänien zu informieren. Mannheim ist eine der Städte, in die besonders viele Menschen aus Südosteuropa zuwandern.