Gauck reist zum Gedenken an die «Samtrevolution» nach Prag

Bundespräsident Joachim Gauck reist heute nach Prag, um der friedlichen «samtenen Revolution» in der damaligen Tschechoslowakei vor 25 Jahren zu gedenken. Dabei trifft er mit seinen Kollegen aus Polen, Ungarn, der Slowakei und Tschechien zusammen. Die Präsidenten werden an den Ort einer Studentendemonstration zurückkehren, deren brutale Niederschlagung durch die Polizei am 17. November 1989 zum Zündfunken für Massenproteste wurde. Das kommunistische Regime brach zusammen, und der Bürgerrechtler und Dramatiker Vaclav Havel wurde neuer Präsident.