Gauck spricht im Berliner Dom zu Völkermord an Armeniern

Bundespräsident Joachim Gauck nimmt heute an einem ökumenischen Gottesdienst im Berliner Dom zum Gedenken an die Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren teil. Die christlichen Kirchen bezeichnen die Gräueltaten des damaligen Osmanischen Reiches ausdrücklich als «Völkermord». Es wird erwartet, dass auch der Bundespräsident diese Bewertung übernimmt. Die Türkei lehnt die Einstufung als Völkermord strikt ab. Am morgigen Freitag befasst sich auch der Bundestag mit dem Thema.